63,75. Und ich mittendrin.

Naja, „mittendrin“ stimmt nur bedingt. Aber Seite 192 ist doch gar nicht sooo schlecht. Auf der steht nämlich, eingekeilt zwischen illustren Schreibern wie Sibylle Berg, Alexandra Tobor und Peter Breuer, meine hanebüchene Geschichte. Über einen impotenten Frustgrafen, zum kollektiven Menstruieren verdammte Hofdamen und eine Wiesbadener Burg, in der das Grauen seinen Lauf nahm. Mehr wird nicht verraten und gelogen ist die Story sowieso.

Von was ich da um Himmels Willen fasle? Achso, klar, können Sie ja nicht wissen: 63,75. Das ist die neueste Ausgabe eines coolen Heimatmagazins aus dem Hause Stijlroyal. Diesmal erscheint es in SCHAU-WIE-GROSS-ICH-BIN-DIN-A3-Buchform, auf dass es bloß nicht in handelsübliche Bücherregale passt. Das hat er sich fein ausgedacht, der Herr Haas. Und dann bis ins Detail wunderschänn designt, wie man es von den Stijlroyalern eben gewohnt ist (weswegen man die Vorgänger-Ausgaben ja auch schon mit dem red dot Award schmückte und so weiter).

Kurz gesagt, geht es in dem Buch um 75 Plätze, Dinge und Geschehnisse in und um Wiesbaden. Wir 63 Autoren wussten darüber nix weiter als das, was wir auf einem freundlicherweise frei Haus gelieferten Foto sahen. Der Rest entsprang unserer mehr oder minder schmutzigen Fantasie, die echten Fakten zum Bild lieferte der Huck.
Ich für meinen Teil werde Wiesbaden zum ersten Mal im Leben am 2. November betreten – zur Buch-Release-Party nämlich. Dem Schreibspaß tat diese selige Unwissenheit übrigens keinerlei Abbruch.
Bis zum 2. November kostet übrigens das sensationelle Riesenbuch nur 29,90 € statt später 39,90 €. Wer also auch nur ein bisschen Grips im Kopf hat, bestellt sofort heute!

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.