Heute stieß ich auf einen Artikel auf der tendenziösen, von HĂ€me und rechtem Gedankengut nur so sprudelnden Seite achgut.com, den ich beim besten Willen nicht unkommentiert stehen lassen kann:
→ „Die grĂŒne Dauerberieselung“ heißt er, und er hat meine headlinebedingte böse Vorahnung mehr als erfĂŒllt. Leider.

Wir mĂŒssen vermutlich gar nicht erst darĂŒber diskutieren, ob der Autor GĂŒnter Ederer „grĂŒn“ eindeutig als Schimpfwort empfindet.
Wie weit er aber geht, um die fĂŒr ihn unertrĂ€gliche Partei gleichen Namens zu diskreditieren … das hat mich aus den Socken gehauen. 

In seinem Artikel geht es

  • um den Klimawandel bzw. die vom Autor augenrollend gefĂŒhlte Überbewertung desselben,
  • um die „pseudoemotionale“ Instrumentalisierung verhungernder EisbĂ€ren und – wenig ĂŒberraschend, weil brandaktuell –
  • um die „SchulschwĂ€nzer“*, die von der „indoktrinierten Asperger-AutistinGreta Thunberg** in einer Art Kinderkreuzzug zu den #Fridaysforfuture gefĂŒhrt werden.
Aber fackeln wir nicht lange rum. Kommen wir lieber direkt zu ein paar Aussagen, die mich beim Lesen in ein Wechselbad zwischen Fassungslosigkeit, Wut, Traurigkeit und vor allem Ekel geworfen haben. 

Zur Beruhigung hier ein Bild von den BlĂŒhstreifen, die wir letzten Sommer vor dem Haus angelegt haben.

Den Rest des Beitrags lesen »

Mohnblumen. Ich liebe Mohnblumen! So sattrot, so zart, so luftig, so zerbrechlich sind sie … wie ein wunderschöner Augenblick, den man gern festhalten möchte – und es eben nicht kann. Denn: Mohnblumen, einmal gepflĂŒckt, verwelken im Blumenstrauß schneller, als man bis drei zĂ€hlen kann. Was furchtbar schade ist, denn sie bereichern jeden Blumenstrauß nicht nur um eine herrliche Farbe, sondern auch um eine sonst in Wiesen selten anzutreffende BlĂŒtenform.

Schon oft habe ich mich gefragt, wie manche Maler es geschafft haben, BlumenstrĂ€uße zu malen, in denen Mohnblumen eine Rolle spielen – zum Beispiel Vincent van Gogh bei seinem Bild „Vase mit Kornblumen und Mohnblumen“. Vermutlich hat er den Strauß gepflĂŒckt, auf den Tisch gestellt, sofort hektisch losgepinselt und dabei unweigerlich mit den Mohnblumen begonnen? Sehr rĂ€tselhaft.

LEF221095 Still Life: Vase with Cornflowers and Poppies, 1887 (oil on canvas) by Gogh, Vincent van (1853-90) oil on canvas 80x67 Private Collection © Lefevre Fine Art Ltd., London Dutch, out of copyright

Jedenfalls habe ich als glĂŒckliche Blumenwiesen-Anwohnerin seit ungefĂ€hr 35 Jahren immer wieder versucht, eben doch eine Mohnblume in meinen StrĂ€ußen zum Überleben zu ĂŒberreden. Vergeblich. Und jetzt: der Durchbruch!!!

Ein kĂŒrzlich von mir gepflĂŒckter Strauß enthielt nĂ€mlich rein zufĂ€llig einen einzigen StĂ€ngel noch nicht aufgeblĂŒhter Mohnblumen. Der hatte sich beim PflĂŒcken so zwischen Margeriten, Vogelwicken, GetreideĂ€hren, AckergĂ€nsedisteln und Kamille gemogelt. Die adulten, voll erblĂŒhten Mohnblumen hatte ich natĂŒrlich schweren Herzens im Feld stehen lassen, weil siehe oben. Tja, was soll ich sagen … am nĂ€chsten Morgen prangte mitten zwischen ihren Feldkollegen eine prachtvolle Mohnblume! War heimlich ĂŒber Nacht herangereift und hatte ihre BlĂŒtenblĂ€tter entfaltet. Ich freute mich natĂŒrlich sehr, nahm innerlich aber gleich wieder Abschied, denn lange wĂŒrde mir diese Freude wohl nicht erhalten bleiben.
Weit gefehlt! Ganze fĂŒnf Tage (!) leuchtete meine Überraschungs-Mohnblume, und tatsĂ€chlich machte sogar die eine oder andere BlĂŒte im Strauß vor ihr schlapp.

Seitdem bin ich beim BlumenpflĂŒcken natĂŒrlich total erpicht auf „Mohnblumen-Babys“, die ich dann gezielt im Strauß so platziere, dass sie am nĂ€chsten oder ĂŒbernĂ€chsten Tag am schönsten wirken. Das erste Bild unten zeigt den aktuell auf meinem Esstisch wohnenden Blumenstrauß, das zweite eine noch schlummernde Mohnblumen-Knospe in Nahaufnahme. Die offenen BlĂŒten sahen gestern alle noch genauso aus – es geht wirklich schnell! 🙂

Als nĂ€chstes suche ich nach einer Lösung fĂŒr Wegwarten, die ich auch sooo gern mal im Strauß hĂ€tte. Aber die sind ja wahrlich noch Ă€rgere Schnellschlappmacher als Mohn.

FullSizeRender-1

FullSizeRender

Rechts im Bild: eine „haarige“ MohnblĂŒten-Knospe