Ich koche gern. Manchmal vor Wut, meist aber aus Hunger und Lust an frischen Zutaten. Nun bin ich in der glücklichen Lage, in meiner Bürogemeinschaft über eine voll ausgestattete Küche und zwei mir in Verfressenheit ebenbürtige Kolleginnen zu verfügen … aber was, wenn dem nicht so wäre?

Dann würde ich die absolut großartige Idee des Kleinen Kuriositätenladens klauen (denn deren Betreiberin klaute sie einst selbst, höhö). Fortan würde ich mir täglich wechselnde 10-Minuten-Terrinen zu Hause vorbereiten und am Arbeitsplatz nur fix mit kochendem Wasser übergießen. Beim Öffnen des Glasdeckels würde ich genießerisch schnuppern und mir den Neid der unbesuppten Kolleginnen und Kollegen einfangen. Und dann würde ich ihnen raten, es mir einfach nachzutun. Und dann würden wir den Club der Suppenkasper gründen. Genau so würde das laufen. 🙂

Foto © Kleiner Kuriositätenladen

Soll heißen: Kampf dem langweiligen Büro-Fraß und ungesunden Fast Food! Vorhang auf für leckere, gesunde und dabei auch noch schnelle Pausensnacks! Tschakka!

(und vielen Dank an foodfreak für diesen tollen Tipp auf Twitter!)

Ein Kommentar zu “Clever: Die 10-Minuten-Terrine à la Kleiner Kuriositätenladen.”

  1. Ricarda sagt:

    Tausend Dank, Lilian, für diesen tollen Tipp, und damit für den Hinweis auf den Kuriositätenladen, der ab sofort zu meinen Lieblingsblogs gehört.

    Und die 10-Minuten-Terrine steht gerade auf meinem Schreibtisch! Sehr lecker ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.