• Bewegendes,  Empörendes,  Fundstücke,  Werbung,  working mum

    Willkommen im Jahr 1950 … ach nee, 2015. Die ALTE LEIPZIGER lädt ein zur Zeitreise.

    Dass das Versicherungsunternehmen ALTE LEIPZIGER nicht umsonst ein Adjektiv im Namen trägt, das pure Verstaubung impliziert, zeigt sein neuester „Geniestreich“: zwei Erklärvideos zu den Themen Berufsunfähigkeit und Privathaftpflicht. Wir möchten vor dem Lesen des hervorragenden Blogposts meiner Kollegin Birte Vogel kurz innehalten, auf den Kalender schauen und uns versichern (gnihi! „versichern!“), dass wir tatsächlich das Jahr 2015 schreiben. Und nun stelle ich Euch kurz die Hauptdarsteller der zwei Filmchen vor, an denen sich gerade zu Recht die Gemüter erhitzen: – DER VATER (selbstverständlich !!! Alleinverdiener, respektabel schnauzbärtig und pullundertragend, anpackend, alleswissend, an alles denkend, streng-aber-gerecht, in Erziehungsdingen DIE INSTANZ, wie sich das eben für einen deutschen Familienvater gehört) – DIE…

  • Bewegendes,  Essen & Trinken,  Fundstücke,  Wichtiges

    Pizza. Und so viel mehr als Pizza. <3

    Inspirierend! Mason Wartmans Pizzeria „Rosa’s Fresh Pizza“ steht in einer der Städte mit der höchsten Armutsrate der USA: Philadelphia. Vor gut einem Jahr gab Mason seinen gut bezahlten Job an der Wall Street auf, um Pizza zu backen; so schön, so gut. Dann stand eines Tages ein Kunde vor ihm, der nicht nur sein eigenes Stück Pizza bezahlen wollte, sondern im Voraus 1$ für ein weiteres – unter der Voraussetzung, dass Mason es dem nächsten Bedürftigen in die Hand drückt, der die Pizzeria betritt. Die Idee gefiel dem jungen Pizzabäcker und er pappte eine Klebenotiz an die Wand, um das Weitergeben nicht zu vergessen. Schnell entwickelte sich diese erste Geste…

  • Bewegendes,  Bücher,  Gesundheit,  Meisterwerke,  Text,  Wichtiges

    Tausend Tode schreiben? Tausend Tode schreiben.

    Als mich vor einiger Zeit Christiane Frohmann vom Frohmann Verlag via Twitter fragte, ob ich zu ihrem neuesten Projekt etwas beitragen möchte, war ich sofort dabei. „Tausend Tode schreiben“ sollte das eBook heißen, in dem an die 1.000 Autoren in völlig freier Form irgendeinen Text zum Thema Tod und Sterben schreiben. Eine persönliche Erfahrung oder auch Hörensagen, als Fiction, Lyrik, Worthaufen, Kurzgeschichte … jeder so, wie es zu seiner Idee vom Tod am besten passt. In loser Aneinanderreihung dieser Beiträge entstand so ein ganz besonderes Buch, sehr persönlich, sehr nah, sehr bewegend, manchmal augenzwinkernd, meistens optimistisch-positiv, oft abgrundtief traurig – wie der Tod und alles drumherum eben so spielt. Alle…

  • Bewegendes,  Verblüffendes

    Ein bisschen mehr als Schwammerlsuchen.

    „Jeder Schwammerlsucher findet irgendwann eine Leiche“, heißt es, und ich für meinen Teil kann das seit einem gewissen Tag im Jahr 2012 bestätigen. Wie so oft bin ich mit meiner Mutter in unserem gewohnten Waldstück unterwegs, es ist ein warmer Septembertag, kurz nach dem Regen, perfektes Schwammerlwetter. In unserem Korb liegen schon einige schöne Maronen, Fichtenreizker, Rotfußröhrlinge und drei herrliche Parasolpilze. Mein Blick hängt am Boden, weiter vorne beginnt ein Dickicht, und da steht er: der kapitalste Steinpilz, den dieser Sommer wohl hergeben wird. „Woah, Mama, den musst du dir anschauen!“, rufe ich begeistert, hopse zwei Schritte auf den Prachtkerl zu, bücke mich … und erstarre. Durch eine lichte Stelle…

  • Bewegendes,  Fundstücke,  Gesundheit,  Meisterwerke,  Werbung

    Don’t text and drive. Seriously. Don’t.

    Wer mich kennt, weiß, dass ich im Straßenverkehr ein Sicherheitsfanatiker bin – aus Gründen. Speziell das Thema „Anschnallen“ bewegt mich seit meinem Unfall sehr, und Nichtanschnaller bekommen meine Hartnäckigkeit im Einfach-nicht-Losfahren-bis-alle-angeschnallt-sind schnell zu spüren. Seitdem aber fast jeder Erwachsene ein Smartphone besitzt, ist eine weitere, nicht minder große Gefahr entstanden: Lesen oder Tippen von Nachrichten auf dem Handy während des Fahrens. Handynutzung am Steuer ist heute tatsächlich eine der Top-Ursachen für ablenkungsbedingte Unfälle! Ich darf mich da nicht ausklammern; auch ich habe schon aufs Display gelinst, wenn während der Fahrt das iPhone plingte. Ja, ich habe sogar schonmal, wenn ich gerade sehr langsam fuhr, eine Antwort getippt. Das ist scheiße.…

  • Bewegendes,  Wichtiges

    Sportsgeist. Fast wie im richtigen Leben.

    Über die letzten Jahre habe ich (und ich spare mir das Wörtchen „leider“, denn letztlich habe ich davon nur profitiert) einige Menschen kennengelernt, die eine sehr ungute Eigenschaft pflegen: Sie machen andere klein, um sich selbst größer zu fühlen. Das äußert sich zum Beispiel darin, dass man bei Kritik grundsätzlich von sich selbst ablenkt, indem man sagt „Aber ein anderer hat es noch viel schlechter gemacht!“. Oder indem man bei sportlichen Wettkämpfen dem „Gegner“ Pech wünscht, damit die eigene Mannschaft besser abschneidet – statt gegnerische Hochleistung als Ansporn für die Zukunft zu nehmen. Oder indem man andere so auflaufen lässt, dass sie definitiv Fehler machen müssen – über die man…