Was die Welt von Newsletter-Abos lernen könnte.

Neulich meldete ich mich für einen Newsletter an* und geriet in die übliche Schleife: Hier bitte Name, Adresse etc. eintragen – danke für deine Anmeldung, wir haben dir eine Bestätigungs-Mail geschickt – bitte hier auf den Link klicken – herzlich willkommen, aber bist du’s wirklich? – nur noch ein kleiner Schritt, dann steht der Belieferung mit lesenswerten Infos nix mehr im Wege.

Irgendwo dazwischen hatte ich den üblichen Schritt vor mir auf dem Bildschirm: Bitte bestätige uns durch einen Klick auf dieses Captcha hier, dass du keine Maschine bist. Mich aber berührte die Knappheit dieser Tatsache an ganz anderer Stelle. Weil mir schmerzhaft bewusst ist, wie rapide uns momentan an vielerlei Ecken die Menschlichkeit per se abhanden kommt. Also: Menschlichkeit im humanistisch-ethischen Sinne. Und deshalb wollte ich diesen Screenshot mit meinen Leser*innen teilen.

*Es war übrigens der Newsletter von was-wäre-wenn, ein ganz fantastisches „Magazin für konkrete Utopien“, wie es sich passenderweise selbst nennt. Ich kenne ein paar der darin veröffentlichenden Autorinnen; so bin ich darauf gestoßen. Und nun bin ich wild entschlossen, das Ding leerzulesen – die Themen sind sehr, sehr grandios und obendrein super geschrieben. 100% Empfehlung! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.