Schreibbegabung.

Mütter sind ja fast immer stolz auf ihre Kinder. Ich natürlich auch, selbst wenn mich hie und da der Drang befällt, die Brut an der Autobahnraststätte … aber lassen wir das, sonst kriege ich nur Ärger.
Töchterchen Liebreiz zum Beispiel erquickt das Textersmutterherz, indem sie schreibt, seit sie einen Stift halten kann. Das kenne ich von mir, wie man hier nachlesen kann.

Bei der heutigen Aufräum-Aktion fielen mir nun ein paar Beweise des vererbten Früh-Genius in die Hände, die ich meinen Lesern keinesfalls vorenthalten kann.

Als da wäre eine Kurzcharakteristik verschiedener Tiere:

schreibubungen

Unbestechlich die Logik in folgender Ausführung:

schreibubungen22

Und schließlich das Meisterwerk: eine Weiterentwicklung der „Olchi“-Geschichten von Erhard Dietl. Hach, sogar illustriert. Kaum 7 Jahre alt war das Kind, als es das schrub.

olchi_buch

Wer würde da nicht vor Stolz platzen? 😉

6 Comments

  • Abdu

    Wann wird denn das „Meisterwerk“ uraufgeführt?!? Fräulein Liebreiz scheint eine große Karriere vor sich zu haben. Ganz groß. Großartig. 😉

  • Oliver

    Wirklich genial, treffender hätte es kein Dichter schreiben können. Ich liebe diese Unbefangenheit, die uns leider mit der Zeit wegerzogen wird. In der Tat, ein Genius ward geboren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.