Es gibt Lieder, die treffen einen mitten ins Herz. Aus verschiedensten GrĂŒnden, je nach Tagesform und Situation. Manche aber sind von allen Ă€ußeren UmstĂ€nden unabhĂ€ngig, weil sie fĂŒr einen selbst so sehr stimmen.

Mir ist das gerade mit dem wunderbaren Song „Zeugnistag“ von Reinhard Mey passiert. Das Lied handelt von einem Jugendlichen, der objektiv auf ganzer LĂ€nge versagt hat. Das Zeugnis ist unter aller Kanone, er fĂ€lscht die elterlichen Unterschriften … und erlebt im BĂŒro des Direktors, einbestellt zum Anpfiff seines Lebens, das grĂ¶ĂŸte Geschenk der Welt. Hört selbst*:

Warum mich der Song so unglaublich berĂŒhrt hat? Weil ich dieses Geschenk der bedingungslosen Elternliebe kennen lernen durfte und darf. Danke.

*Den Liedtext zu „Zeugnistag“ und die Gitarren-Akkorde gibt es hier.

5 Kommentare zu “Lieder, die ans Herz gehen.”

  1. Zartbeseitet sagt:

    Awr! Habe TrĂ€nen in den Augen :‘)

  2. doppelfish sagt:

    Und das von der liebreizendesten Turbomutter.

  3. textzicke sagt:

    Ach weißt Du, lieber Fisch,

    ich hoffe einfach nur, dass ich es irgendwie nur halb so gut hinkriege wie meine Eltern.
    Was jetzt nicht heißen soll, dass aus mir ein besonders gut gelungenes Exemplar Mensch geworden ist … nur eins mit einer wirklich guten Kindheit.
    WofĂŒr ich himmelschreiend dankbar bin.

  4. larifariabel sagt:

    Awww <3
    Bevor Junior da war, waren fĂŒr mich in ganz vielen Reinhard-Mey-Liedern gute VorsĂ€tze. Nun rĂŒhren sie mich zu TrĂ€nen und erinnern mich an die Verantwortung meinem Zwerg gegenĂŒber. Der Favorit: "Menschenjunges". Bekenne mich da sehr schuldig. Hach!

  5. Frau-Irgendwas-ist-immer sagt:

    Ja, auch ich hatte so eine Kindheit und je Ă€lter ich werde desto klarer wird mir was fĂŒr ein GlĂŒck ich hatte.
    Mein Lieblingslied von R. Mey ist ‚Gib mir Musik‘.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.