Freelancer,  Fun,  Fundstücke,  Kunst,  Meisterwerke,  Verblüffendes,  Werbung

Kreative Visitenkarten. Woohooo!

In einem aktuellen Kundenprojekt arbeite ich mit der fabelhaften Grafik-Designerin Michaela von Aichberger zusammen. Sie ist nicht nur selbst ein Ausbund an Kreativität, sondern versorgt mich auch immer wieder mit bestaunenswerten Design-Links aus aller Welt. Heute empfahl sie mir eine Sammlung kreativer Business-Visitenkarten im Netz, die ich natürlich alsbald durchstöberte. Und was soll ich sagen: boah!

Den ersten Kicherer entlockte mir die Visitenkarte aus Gummi, auf der ein Personal Trainer für sein Engagement warb: Erst durch Auseinanderziehen des Formats wird der im Ruhezustand eng gepresse Schriftzug überhaupt lesbar.

Ebenso einfach wie genial finde ich die „Google-Card“ einer Laserdruckerei, die nichts weiter als ein Ausschnitt aus einer Google-Suche zu sein scheint, aber bereits alle wichtigen Daten enthält:

Ein Foto-Künstler, spezialisiert auf „Conceptual, Surreal, Beautiful, Odd, Haunting, Unique“, hat sich in Sachen Visitenkarte für die Sparte „Odd“ entschieden: Er druckte seine Kontaktdaten schlicht auf einen dieser berühmten Zettel, die man Toten an den großen Zeh bindet. Sarkasmus lebt!

Überraschend die Idee auf der schlicht weißen Visitenkarte einer Schweizer Zahnärztin: Auf den ersten Blick sieht man die Silhouette eines kariösen Zahns – bis man beim Herausziehen des „Karten-Innenlebens“ entdeckt, dass die schwarze Stelle nur ein Teil des Telefonhörers bei der Telefonnummer war.

Aber dann: der Hammer. Die Visitenkarte eines Scheidungsanwalts, gedruckt auf schickem Bütten (oder so), ist schlicht in der Mitte perforiert. Alle Daten sind sowohl links als auch rechts von der Perforation zu finden, also perfekt zum „Teilen“ unter Scheidungswilligen. Da lernen die Streithähne doch gleich noch was für die Zukunft. 😮

Und wenn wir schon bem Teilen sind: Um meinen ersten Preis für die Kategorie „Visitenkarte plus Giveaway“ muss sich die Hair- & Make-up-Künstlerin Yuka Suszuki mit den Sicherheitsfuzzis von Mitnick Security Consulting prügeln. Beide haben die Idee, branchenübliche Accessoires mit der Visitenkarte zu kombinieren, bravourös umgesetzt: Bei der einen sind es harmlose Haarklammern, während der andere, nun ja … Dietriche zum Ausbrechen feilbietet (Achtung: „Ausbrechen“ und „Feilbieten“! Hammer-Wortwitz! Kapiert, ja?).

Viele weitere kreative Visitenkarten-Designs bietet die Quelle, aus der ich mich hier bedient habe.

4 Comments

  • Michaela

    sehr, sehr genial zusammengefasst, meine Liebe!! Toller Text wie üblich!

    Grüßle von Micha

    P.S.: Heute hab ich für unser gemeinsames Projekt die Facebook-Fan-Seite angelegt. Hammer. Dafür müsste man noch extra Schmerzensgeld verlangen für Umschiffen der Facebook-Bugs! ^^

  • SaRi

    Gibt es eine URL oder Kontaktdaten zum Hersteller der Visitenkarten aus Gummi? Hätte auch gerne welche zum auseinanderziehen. Danke schon mal in Voraus!

  • textzicke

    Hallo,
    da müsste ich jetzt auch googeln. In normalen Druckereien gibt’s das jedenfalls sicher nicht.
    Viel Glück bei der Suche!
    Lilian

  • Flyerdevil

    Wirklich coole Visitenkarten dabei ;o) Die Herausforderung mit kreativen Visitenkarten aufzufallen bzw. aus dem Meer an Standardvisitenkarten herauszustechen haben viele unserer Kunden, daher greifen vor allem Kreative zunehmend häufiger auf Visitenkarten aus Ökopapier oder gar Holz zurück. Aufgrund der Haptik & Optik sind diese wesentlich auffälliger und verfehlen ihr Ziel, ins Auge zu fallen, nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.