Fun,  Verblüffendes

Absurde Suchbegriffe, Teil 12.

Folge 12 schon! Heftig. Aber was soll ich machen: Die Leute stolpern nach wie vor auf den verschlungensten Wegen hier ins Blog. Indem sie zum Beispiel nach Zeugs wie diesem hier suchen:

schütteres Haar Jobsuche: Lichtes Haupthaar kann eventuell erschwerend wirken, wenn man nach einem Job in einem hippen Friseursalon lechzt. Ich stelle mir allerdings vor, dass es durchaus auch Bewerbungsvorteile bringen mag. Bei Politikerkarrieren zum Beispiel. Oder im öffentlichen Nahverkehr – denn da scheint mir bei Öffi-Fahrern ein oberes Limit an Kopfbehaarung vorgeschrieben. Ich kann mich aber auch irren.

netter Rabatt Ablehungsschreiben: Aber warum sollte ich einen netten Rabatt ablehnen wollen? Manchmal verstehe ich die Leute nicht.

Brötchen Spender modern: Yay, ein Semmelspender! Ich nehme zwei – einen fürs Büro, einen für daheim. Danke. Weitermachen.

kann man im öffentlichen dienst die beine hochlegen?: Moment, dieser Satz ist unklar formuliert. Es muss heißen “Gibt es eigentlich im öffentlichen Dienst irgendwelche Tätigkeiten, zu denen man die Beine überhaupt vom Tisch nehmen muss?”

50. geburtstag lustige sprüche alte fregatte: Na danke auch. Ein bisschen Zeit habe ich noch.

pelziger Geschmack im Mund: Während des Lunchs nicht den Hamster ablecken!

Bekommt man von Peperoni Wehen?: Verdammt! Das erklärt natürlich jetzt des Turbosohns Frühschlüpfungs-Bestrebungen. Hätte man diese Frage nicht schon 1999 in den Raum stellen können? Lalala.

Wie umstrickt man ein Ei?: Pfui! Weg mit den Bildern! Bah! Kopfkino! Aus!

Ist meine 11jährige Tochter kurzsichtig?: Das Internetz-Orakel sagt: Geh zum großen Augenguru mit seiner Zauberlinsenmaschine! Er wird die Antwort aus den gläsernen Untiefen lesen.

Blutspenden ist geil: Oh ja, das stimmt. Mindestens fürs Karma. Also: machen!

To be continued …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.